Titelbild der Seite

Für Flur & Co.: Dielen- und Kleinmöbel

Kleine Möbel, großer Auftritt

Klein, aber so was von oho: Wenn wir an Dielenmöbel und Kleinmöbel denken, haben wir praktische Möbelstücke im Sinn, die helfen, im Flur, in Nischen etc. für bestmögliche Ordnung zu sorgen. Überall dort, wo Platz zumeist nicht im Überfluss vorhanden ist, sind Dielen- und Kleinmöbel dazu geeignet, Stauraum und Unterbringungsmöglichkeiten zu schaffen. Dabei sind unsere handlichen Flurmöbel und Kleinmöbel ganz schön knuffigen - die machen immer eine gute Figur und passen überall rein, sogar dort, wo man es gar nicht vermutet.

Der Flur - im Prinzip die Visitenkarte des Hauses oder der Wohnung. Dieser Bereich vermittelt Ihrem Besuch einen ersten Eindruck davon, wie es im Rest der Wohnräume wohl aussehen könnte. Bei vielen ist der Flur - oder auch Diele genannt - ein nicht ganz unproblematischer Raum: Zumeist eher lang und schmal, dazu oft ohne eigenes Fenster und daher dunkel, verlangt er nach einem Look, der ihn groß und einladende erscheinen lässt.

Hier kommen unsere Tipps für Ihren Flur:

  • Gestalten Sie den Flur hell und freundlich - schließlich möchten Sie, dass Ihre Gäste sich gleich willkommen fühlen. Die Wände und auch der Boden sollten in hellen Farben gehalten werden. Ein schlichtes Weiß oder auch Pastelltöne an der Wand schaffen ein Gefühl der Weite, ein heller Bodenbelag hat den Effekt, dass die Wände weiter voneinander entfernt scheinen. Von allzu kräftigen Farben sollten Sie im Flur in jedem Fall absehen.
  • Klingt komisch, ist aber so: Betonen Sie im langen Flur die lange Linie und machen Sie ihn so regelrecht zum Laufsteg.
  • Flur- und Dielenmöbel sind exakt so konzipiert, dass Sie möglichst wenig der ohnehin schon knappen Fläche in Anspruch nehmen und dabei ein Maximum an Stauraum für alles bieten, was Sie im Flur verstauen möchten. Für einen einheitlichen Look bieten sich insbesondere auch Modulsysteme an: Jacken, Schlüssel, Mützen, Schals, Handschuhe und vieles mehr finden schnell und unkompliziert zu Ihrem festen Platz, wenn Sie nach Hause kommen. Da macht sich doch gleich ein wohliges Gefühl des Ankommens breit.
  • Für alle, die Kinderwagen oder Fahrräder mit in den Flur nehmen: Hierdurch wird der untere Bereich der Wände besonders strapaziert, oft kommt es hier vermehrt zu unschönen Schrammen. Eine "Vertäfelung" bietet sich an, bei der Sie z. B. mit Holz, Edelstahlplatten oder auch einer stabilen Glasfasertapete - diese gerne in einer anderen, aber bitte dezenten Farbe - den unteren Wandbereich absetzen. Das ist praktisch und sieht zudem noch toll aus!

Auch andere Kleinmöbel wie Kommoden, Hocker, Beistelltische können, je nach Platzangebot, ihren Weg in den Flur finden und dort wichtige Helfer im täglichen Kampf gegen das Chaos sein. Aber natürlich nicht nur dort: Gehören Sie auch zu denjenigen, die sich immer über zu wenig Unterbringungsmöglichkeiten beschweren. Schauen Sie sich Ihre Wohnräume doch einmal ganz genau an. Sicher gibt es auch bei Ihnen ungenutzte Nischen, die geradezu danach rufen, mit einem kleinen, praktischen Möbelstück bedacht zu werden, um dort entstehenden Staurum sinnvoll zu nutzen.