Geschichte

Die Geschichte von Möbel Brügge

Die Geschichte von Möbel Brügge beginnt im Oktober des Jahres 1866 mit einer kleinen Tischlerei im Herzen von Neumünster.

1866

Mit dem Entschluss, sich an der Wasbekerstraße als selbstständiger Handwerksmeister einzurichten, legt der damals 24-jährige Neumünsteraner Hans Jürgen Brügge 1866 den Grundstein für eine lange Tradition.

Neumünster zählt damals nahezu achttausend Einwohner, hat die ersten Jahrzehnte industriellen Wachstums gut gemeistert und schickt sich an, den Sprung vom Flecken zur Stadt zu schaffen.

1908

Hans Brügges Sohn Heinrich übernimmt die Leitung des Betriebes. Er hat das Tischlerhandwerk im väterlichen Geschäft erlernt und die Gesellenprüfung bestanden.

Heinrich kann nur sieben Jahre das Geschäft leiten, bevor er im Alter von 46 Jahren stirbt. Zwei Jahre später stirbt auch seine Frau Karoline Magdalena Brügge an schwerer Krankheit.

1918

Nach dem Ende des ersten Weltkrieges übernehmen die beiden Söhne Hans und Paul das Möbelgeschäft. Unter der Leitung von Paul Brügge und später Tochter Erika Voss Brügge hat sich Möbel Brügge kontinuierlich vergrößert und entwickelt.

1935

Hans Brügge scheidet aus der Unternehmensleitung aus, worauf der jüngere Bruder Paul und seine Frau Ida das Einrichtungsunternehmen leiten.

Tochter Erika arbeitet als tüchtige Fachkraft mit. Sie heiratet den Tischlermeister Johannes Baumgärtner und bringt zwei Kinder zur Welt, Thomas und Martina.

Thomas lernt das Tischlerhandwerk und macht eine kaufmännische Ausbildung.

1949

Der erste bescheidene Neubau auf dem Grundstück der Wasbeker Straße 11 entsteht. In Form eines langgestreckten Pavillons wird er zum effektvollen "Schauraum" für Möbel Brügge.

1953

Bereits vier Jahre nach dem Neubau wird das Möbelhaus erweitert und um einige Stockwerke erhöht. Eine tiefgehende Schaufensterpassage ermöglicht es, eine Vielzahl von Einrichtungsideen auszustellen.

1960

5 Möbelhäuser aus Schleswig-Holstein gründen feierlich unter der Leitung von Paul Brügge im Lokal Wappenklause eine Einkaufsgemeinschaft, deren Lager und Verteilung in der Kieler Straße beheimatet ist.

1964

In Bielefeld gründet sich die VME Einkaufsgemeinschaft.

1965

In diesem Jahr erwirbt Möbel Brügge die Krachtsche Fabrik. Diese wird als Lager und zur Austellung genutzt. Gleichzeitig beginnt der Bau des Weberhauses.

Die Sortimente der Wasbeker Straße umfassen Boutique, Küche und Wohnen modern (Wasbeker Straße 9-17), Schlafzimmer, Jugendzimmer und das Zentrallager (Wasbeker Straße 29) sowie Stilmöbel und Tischlerei (Wasbeker Straße 37).

1967

Paul Brügge verstirbt, die Leitung des Unternehmens übernehmen seine Tochter Erika Voss-Brügge und ihr Mann.

1970

Thomas Brügge macht seinen Tischlerabschluss.

1973

Thomas Brügge tritt in die Firma ein und übernimmt nach der Tischlerlehre, einem Studium der Betriebswirtschaft und einer Ausbildung in Innenarchitektur die Leitung.

1975

Die Bautischlerei wird geschlossen, da sich Möbel Brügge auf den Möbelhandel mit angeschlossener Möbeltischlerei konzentrieren möchte.

1984

Die Räume in der Wasbeker Straße werden zu eng, so dass Möbel Brügge im Oktober die Geschäftsräume in die Rendsburger Straße verlegt. Dort wird das Sortiment erheblich erweitert.

Bereits nach zehn Jahren, in denen das Unternehmen weiter erfolgreich wächst, steht fest: Auch dieser Platz reicht nicht mehr aus. Ein neuer Standort in Neumünster wird gesucht.

Schon seit 1984 mit der Umsiedlung an die Rendsburgerstraße wurde großer Wert auf das Tischlerhandwerk gelegt.

1985

Die Fläche des Möbelhauses wird auf 10.000 qm erweitert, zudem wird ein neues Außenlager errichtet. Möbel Brügge ist in diesem Jahr auch stolz auf seine numehr 70 Mitarbeiter.

1991

Möbel Brügge feiert sein 125jähriges Bestehen!

1995

Die Planungen für die kommenden Erweiterungen beginnen.

1998

1998 wagte Familie Brügge mit Thomas Brügge als Geschäftsführer den bisher größten Schritt in der Firmengeschichte, bei dem er von seinem Sohn Philip Brügge sowohl in der Planung als auch bei der Eröffnung unterstützt wird. So entsteht im Gewerbegebiet Freesenburg - der aktuelle Standort - in zentraler Lage mit einer Fläche von 20.000 Quadratmetern eines der größten Möbelhäuser in Norddeutschland. Eine modern gestaltete Ausstellungsfläche bietet den Kunden eine große Auswahl und Kompetenz.

1999

Philip Brügge beginnt mit seinem Betriebswirtschaftsstudium.

2001

Wachsender Umsatz macht es erforderlich, dass der Logistikbereich in einem neuen Zentrallager zusammengefasst wird. Vier einzelne Lagerstandorte werden in ein automatisch gesteuertes Hochregallager zusammengelegt. Doch auch inmitten der progressiven Technik findet das Handwerk bei Möbel Brügge seinen Platz. In einen kleinen eigenen Tischlerei werden spezielle Arbeiten für Kunden noch vor Ort von einem Tischlermeister ausgeführt. Dies ist ein besonderer Service den Möbel Brügge von den Mitbewerbern abhebt.

2002

In sechster Generation tritt nun auch Philip Brügge in das Unternehmen ein. Als Diplom-Betriebswirt führt er gemeinsam mit seinem Vater Thomas das Familienunternehmen sicher in die Zukunft.

Im gleichen Jahr verstirbt die Seniorchefin Erika Voss Brügge.

2011

Als Einrichtungshaus für alle Stilrichtungen hat sich Möbel Brügge durch Kompetenz und besonderen Service einen Namen gemacht. Auch am neuen Standort an der Freesenburg gibt es ständig Bewegung im Unternehmen. So wurde 2011 mit dem Neubau von Küchen Brügge die Verkaufsfläche um 4000 Quadratmeter erweitert. Die neue Fläche begeistert mit moderner Eleganz und großer Vielfalt.

2013

Seit Anfang des Jahres hat Möbel Brügge sein komplettes Erdgeschoss mit fast 7.500 qm im laufenden Geschäft umgebaut, es wurde eine ganze Menge geräumt und viel Geld in die Hand genommen, damit das Erdgeschoss nach modernsten und kundenorientierten Richtlinien ganz neue Maßstäbe setzen kann. Viel Wert legte die Inhaberfamilie Brügge beim Umbau auf die ökologische Ausrichtung mit einem neuen Leuchtensystem und dem Einsatz von LED-Leuchten.

Auch das Brügge Bistro präsentiert sich im 2. Stock unter neuer Leitung von Ingo Pardemann mit leckeren Gerichten und neuem Aussehen.

2014

Möbel und Küchen Brügge in Neumünster haben Grund zu feiern! Denn seit vielen Jahren ist das Möbelhaus Mitglied im Einkaufsverband Einrichtungspartnerring VME GmbH & Co. KG, der 2014 sein 50-jähriges Bestehen feiert. Mit diesem Partner an der Seite ist es dem Unternehmen möglich, den Kunden immer die neuesten Trends mit einem Top-Preisleistungsverhältnis anzubieten. So kann Möbel Brügge sich auch im Wettbewerb mit den Leistungsfähigsten der Branche optimal behaupten.

Das heißt für die Kunden: Eine überzeugende Angebots-Vielfalt und günstigste Preise mit dem persönlichen, individuellen Service eines Spezialisten vor Ort!

Leider verstirbt 2014 auch Seniorchef Hans Hermann Voss.

2015

Möbel Brügge feiert nach mehrjährigen Umbau & zahlreichen Erweiterungsarbeiten feiert seine große Neueröffnung.

Nach dem Neubau des Küchenhauses in 2011 und dem Anbau bzw. der Modernisierung der Etagen Schlafen und Speisen des großen Wohnmöbelhaus 2012 folgte 2013 die Umgestaltung der Abteilungen Boutique, Leuchten, Kleinmöbel, Garderoben und Teppiche im Erdgeschoss sowie die Erneuerung des Gastronomiebereiches und die Eröffnung des Brügge-Bistros in 2014. Diese umfangreichen Maßnahmen wurden mit dem großen Umbau der 1. Etage im Bereich Wohnen abgeschlossen.

Die Umbau-, Neubau- und Erweiterungsmaßnahmen umfassen ein Investitionsvolumen von rund 5 Millionen Euro. Insbesondere freut sich Möbel Brügge über 40 neue Mitarbeiter im Team.

2016

Möbel Brügge feiert sein 150jähriges Bestehen!